Qualität der THG-Bilanz/Wofür stehen die Buchstaben A-D in der Frage zur Datenqualität?

Für alle kommunalen Energie- und THG-Bilanzen wird empfohlen, eine Datengüte der Bilanz anzugeben. Die Datengüte zeigt die Aussagekraft der Bilanz und der ihr zu Grunde liegenden Daten.  Zur Ermittlung der Datengüte wird das Vorgehen aus dem Praxisleitfaden Kommunaler Klimaschutz empfohlen. Dazu soll für jeden Energieträger und dessen Verbrauch eine Datengüte zugeteilt werden. Grundlage für diese Zuteilung ist die Datenquelle. Die Wertung der Datengüte A bis D erfolgt auf Basis der Herkunft - und die damit verbundene Aussagekraft der Energieverbräuche  - des Energieträgers folgendermaßen:

  • Datengüte A (Regionale Primärdaten)
  • Datengüte B (Hochrechnung regionaler Primärdaten)
  • Datengüte C (Regionale Kennwerte und Statistiken)
  • Datengüte D (Bundesweite Kennzahlen)

Diese Daten erhalten Sie bei Ihrem Dienstleister.